Süchtige Selbstlästerung

2 Tage war ich ohne Rechner: zitternde Hände, Schweißausbruch, vorzeitiges Zubettgehen.
Ja, ich habe ein Problem.

Mein Name tut nichts zur Sache und ich bin Onlinesüchtig.

Dabei treffe ich meine Freunde immer noch eher real – und trotzdem spielt sich mein Leben vor einem Rechner ab. Alleine die Organisation der diversen Live Treffen wäre überhaupt nicht denkbar ohne Internet. (Diese  Woche in Hessen, vorgestern  zur Party in den Alpen, Samstag Singen in Niedersachsen und dann zurück zum Festival nach Franken. Oder so ähnlich und rückwärts.)

Und ich will nix hören a la: früher ging es auch ohne. Klar, früher starb man auch gerne mal am Blinddarmdurchbruch und die Postironie war auch noch nicht erfunden. Gut, dass wir damals noch nicht gelebt haben! Apropos Postironie: die haben wir jezt schon so lange, dürfen wir sie nicht langsam auch ein wenig ironisieren?

Was soll das denn überhaupt sein mit diesem Begriff. Wir sind ein bisschen weniger sarkastisch, aus reiner Hilflosigkeit vermutlich. Damit ist doch die selbstironische Ära keineswegs vorbei – denn helfen tut diese immer noch besser als die neue Ernsthaftigkeit. Was kommt aber dann, wenn wir die Postironie überwunden haben? Neoironie? Neuphilosophismus? Religiöse Rückbeuge? Mythische Technokratie?

Hauptsache, die Selbstlästerung und drahtlose Datenübertragungstechnologien bleiben erhalten.
Letztes Jahr im Urlaub war ich eine Woche ohne Rechner & Netz. Naja, nur einmal ganz kurz ein Quartier gesucht.

Es gab nichts zu organisieren, nichts nachzuschlagen und nichts mitzuteilen.

Ob das organisieren und informieren nun so schlecht ist, weiß ich auch nicht.

Das ist meine loosgeoise Postironie: selbst nicht mehr wissen, was man ernst meint.

Advertisements

Über liva2lox

bulls and bears of the absurd minds of thaddäus grotgen and some of his alter egos --- willkommen in meiner ideellen badestube! klistierspritzen für die seele - tauch’ eine weile unter die schaumkrone lauwarmer seifenfilosofie, verspür’ die erleichterung weltanschaulichen aderlassens oder salbadere bei einem ridikühlen getränk einfach mit in fremden blechzubern …hier bist du mit sicherheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: