Vermutungen über die Existenz eines schlafenden Riesen

Vom nichts tun kommt man schnell – beziehungsweise nach einigen Wochen – zum Sein.

Ich bin, ganz offensichtlich. Wäre ich nicht, wie wäre dann mein Eindruck von mir zu erklären?
Als Kind stellte ich mir einen schlafenden Riesen vor, der mich bloß träumt und irgendwann erwachen wird, dann höre ich einfach auf. (Warum bloß ein Riese?)
Zumindest eine charmante Vorstellung vom Ende der Existenz.
Aber es spielt keine Rolle, ob ich nur im Traum eines anderen bin oder eine Illusion, da ich den Unterschied nicht feststellen kann. Die Antwort auf die Frage, ob üb erhaupt irgendein Geist existiert (der mich halluzinieren könnte) hätte keine Konsequenz – und ist daher gleichgültig.
Temporär bin Ich also weiterhin.

Bei der Sonne oder bei Dir bin ich mir schon nicht mehr sicher. Ein ordentlicher Konstruktivist kann die Möglichkeit nicht leugnen, dass beides nur innere Vorstellungen sind. Ich kann nicht beweisen, dass noch ein weiterer Geist existiert. Das Argument gegen den Solipsismus ist jedoch nicht die mangelnde Praktikabilität, sondern der fehlende Gegenbeweis: Ich kann Dich auch nicht widerlegen.‘
Es besteht die Möglichkeit, dass die Welt – und Du – existiert.

Sie ist wahrscheinlich, denn ich kann einen Unterschied feststellen zwischen rein inneren Wahrnehmungen (meine gedankliche Vorstellung von Dingen und Personen) und den scheinbar äußeren, graduell objektiveren Wahrnehmungen von Dingen und Personen.
Der Einwand, die Realität könne nur vom Ich geträumt sein, muß sich der gleichen Differenzierung wie alle Dinge und Personen beugen: Ich kann unterscheiden zwischen einem Traum (manchmal sogar im Traum selbst) und dem vermeintlichen Wachen. Die geträumte Person mag real erscheinen, aber das Ich ist verändert. Dies zwar zumeist bloß ex post, aber: im Traum kann ich nicht reflektieren. Im Traum denke ich nicht darüber nach, ob ich bloß träume – ich weiß es oder weiß es nicht.
Da ich gerade darüber nachdenke, bin ich wach, nicht träumend, mithin ist jedes Du, das zu agieren scheint, als fühle und denke es ähnlich meiner selbst mangels seiner Unwiderlegbarkeit zu behandeln, als existiere es. Und das dann nach kategorischem Imperativ, also so, wie ich selbst behandelt werden wollte, sofern ich existierte – worauf ich mich bereits mit mir geeinigt habe.

Bis der Riese aufwacht.

Advertisements

Über liva2lox

bulls and bears of the absurd minds of thaddäus grotgen and some of his alter egos --- willkommen in meiner ideellen badestube! klistierspritzen für die seele - tauch’ eine weile unter die schaumkrone lauwarmer seifenfilosofie, verspür’ die erleichterung weltanschaulichen aderlassens oder salbadere bei einem ridikühlen getränk einfach mit in fremden blechzubern …hier bist du mit sicherheit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: