Beiträge mit Schlagwörtern: Epistemologische und restliche Fragen

Die Bedeutung des Wortes "nein"

no means whatever

ja, es stimmt. „Nein“ heisst nicht immer „nein“! Zufrieden? Das darf doch auch so sein. Aber, ob „nein“ wirklich „nein“ bedeutet oder „ja, aber…“, das bestimmt, wer „nein“ sagt. Nicht, wer „nein“ hört. Das ist doch wirklich sehr einfach zu

Die Bedeutung des Wortes "nein"

no means whatever

ja, es stimmt. „Nein“ heisst nicht immer „nein“! Zufrieden? Das darf doch auch so sein. Aber, ob „nein“ wirklich „nein“ bedeutet oder „ja, aber…“, das bestimmt, wer „nein“ sagt. Nicht, wer „nein“ hört. Das ist doch wirklich sehr einfach zu

Was gesagt werden muss

3 Fragen zur politischen Dichtkunst

1. Darf man Isreal überhaupt kritisieren? Nein. Unter keinen Umständen. Nie wieder. Wessen Volksangehörige Opfer des uniquitärsten Völkermordes der NS wurden, sind über jeden Zweifel erhaben, auch ihre Kinder und Kindeskinder, auch gegenüber den Kindern und Kindeskindern der Täter. Dazu

Was gesagt werden muss

3 Fragen zur politischen Dichtkunst

1. Darf man Isreal überhaupt kritisieren? Nein. Unter keinen Umständen. Nie wieder. Wessen Volksangehörige Opfer des uniquitärsten Völkermordes der NS wurden, sind über jeden Zweifel erhaben, auch ihre Kinder und Kindeskinder, auch gegenüber den Kindern und Kindeskindern der Täter. Dazu

Ich bin nicht eine „Frau als Mensch“

-ismus | Problemanleitung Jetzt habe ich schon mal angefangen…  Was ist denn nun eigentlich mein, das, Problem mit dem Femischismus?  Also gut: Ein für alle mal, und wir müssen nie wieder darüber reden! Abgemacht? Ok. Ich mach’s auch ganz kurz: Problem

Ich bin nicht eine „Frau als Mensch“

-ismus | Problemanleitung Jetzt habe ich schon mal angefangen…  Was ist denn nun eigentlich mein, das, Problem mit dem Femischismus?  Also gut: Ein für alle mal, und wir müssen nie wieder darüber reden! Abgemacht? Ok. Ich mach’s auch ganz kurz: Problem

Femischismus

Ich wollte mich wirklich gerne  nicht feministisch äußern. Sondern ganz allgemein, ganz neutral, alles sollte sachlich für sich sprechen. Es sollte beweisen, mir selbst wenigstens, dass es nicht notwendig ist, das Totschlagthema Sexismus zu bemühen, damit zu penetrieren. Eine ganz

Femischismus

Ich wollte mich wirklich gerne  nicht feministisch äußern. Sondern ganz allgemein, ganz neutral, alles sollte sachlich für sich sprechen. Es sollte beweisen, mir selbst wenigstens, dass es nicht notwendig ist, das Totschlagthema Sexismus zu bemühen, damit zu penetrieren. Eine ganz

Vermädlichung

Es ist nichts Wichtiges. Gerade Arte-Eigenwerbung gesehen (coizidental während einer Knäckebrot-Doku): Mit Summer of girls stellt Arte diese Saison irgendwie  „starke Frauen in den Mittelpunkt“. Worum es dabei inhaltlich geht, soll mal dorthingestellt bleiben. Warum aber „starke Frauen“, was schon

Vermädlichung

Es ist nichts Wichtiges. Gerade Arte-Eigenwerbung gesehen (coizidental während einer Knäckebrot-Doku): Mit Summer of girls stellt Arte diese Saison irgendwie  „starke Frauen in den Mittelpunkt“. Worum es dabei inhaltlich geht, soll mal dorthingestellt bleiben. Warum aber „starke Frauen“, was schon

Heinrich, wie hältst Du es mit dem Islam?

Hinsichtlich des aktuellen Ägypten habe ich nun schon mal angefangen, mir einen Kopf um Religion und Kultur zu machen, und der Kopf macht immer weiter damit… Ich breche ja gerne eine Lanze für areligiöse Weltanschauungen. Aber egal, ob Gott nun

Heinrich, wie hältst Du es mit dem Islam?

Hinsichtlich des aktuellen Ägypten habe ich nun schon mal angefangen, mir einen Kopf um Religion und Kultur zu machen, und der Kopf macht immer weiter damit… Ich breche ja gerne eine Lanze für areligiöse Weltanschauungen. Aber egal, ob Gott nun

Mein Beitrag zur Frauenquote (via Draußen nur Kännchen)

Die richtig(!) begründete Quotenablehnung ist zu einfach – denn es wird keine Alternative aufgezeigt. (Siehe die wilde Diskussion zum Thema Frauenquote in der Wirtschaft). Es ist richtig, dass es keine Lösung ist, quotenhalber zu befördern und dies zu ungeeigneten Beförderungen

Mein Beitrag zur Frauenquote (via Draußen nur Kännchen)

Die richtig(!) begründete Quotenablehnung ist zu einfach – denn es wird keine Alternative aufgezeigt. (Siehe die wilde Diskussion zum Thema Frauenquote in der Wirtschaft). Es ist richtig, dass es keine Lösung ist, quotenhalber zu befördern und dies zu ungeeigneten Beförderungen