Beiträge mit Schlagwörtern: gläserner Bürger

Was vom Jahre übrigblieb

Als ich einmal die Regierung feuerte (Ein Jahresrückblick)

2013 verstummte ich. Alles, was ich schrieb, fürchtete ich, gesammelt zu werden, geclustert, kategorisiert, und gespeichert, gespeichert, gespeichert. Ihr tatet nichts dagegen. Weniger als nichts. Ihr kauftet die Daten, ihr stelltet sie zur Verfügung; ihr wertetet sie aus, wenn sie

Was vom Jahre übrigblieb

Als ich einmal die Regierung feuerte (Ein Jahresrückblick)

2013 verstummte ich. Alles, was ich schrieb, fürchtete ich, gesammelt zu werden, geclustert, kategorisiert, und gespeichert, gespeichert, gespeichert. Ihr tatet nichts dagegen. Weniger als nichts. Ihr kauftet die Daten, ihr stelltet sie zur Verfügung; ihr wertetet sie aus, wenn sie

crative commons license BY-SA

Links zur politischen Woche: über das Heilige, den weiblichen Körper und geistiges Eigentum

Wie immer kurz nach aktuell, Wunstwerks Kurzkommentare mit Links auf das  Zeitgeschehen. Die Mohammedschmähungen. Nein, ich sage nichts zu dem konkreten Vorfall. Aber zur juristischen Lösung. Es darf keine Religionsgesetze geben. Also nicht nur keine Erlaubnis für Schächtungen, Beschneidungen oder

crative commons license BY-SA

Links zur politischen Woche: über das Heilige, den weiblichen Körper und geistiges Eigentum

Wie immer kurz nach aktuell, Wunstwerks Kurzkommentare mit Links auf das  Zeitgeschehen. Die Mohammedschmähungen. Nein, ich sage nichts zu dem konkreten Vorfall. Aber zur juristischen Lösung. Es darf keine Religionsgesetze geben. Also nicht nur keine Erlaubnis für Schächtungen, Beschneidungen oder

Meta-M@ss: Die Botschaft an die Welt

Redaktionelle Anmerkung, wieso es die M@ss-Serie überhaupt gibt Der protzige Titel ist tatsächlich so gemeint, zwar durchaus überspitzt, mitnichten jedoch ironisch. Warum ich mir das anmaße will ich gleich erklären. Zunächst mal ein Grund zur Freude, ich habe ein neues

Meta-M@ss: Die Botschaft an die Welt

Redaktionelle Anmerkung, wieso es die M@ss-Serie überhaupt gibt Der protzige Titel ist tatsächlich so gemeint, zwar durchaus überspitzt, mitnichten jedoch ironisch. Warum ich mir das anmaße will ich gleich erklären. Zunächst mal ein Grund zur Freude, ich habe ein neues

M@SS-Werbung

Und die Utopie geht weiter: Kap 2 (Fortsetzung) … Da sitze ich mit der Anteilnahme der Mitfahrer im automatisierten Bus unter drei mich umgebenden Bildschirmen und versuche, meine Augen aus dem Blickfeld der Mimkerkennungs- und Irissensoren zu halten – und

M@SS-Werbung

Und die Utopie geht weiter: Kap 2 (Fortsetzung) … Da sitze ich mit der Anteilnahme der Mitfahrer im automatisierten Bus unter drei mich umgebenden Bildschirmen und versuche, meine Augen aus dem Blickfeld der Mimkerkennungs- und Irissensoren zu halten – und

M@SS & Healthcontrol

Kap 1 (Fortsetzung) … Wo waren wir stehengelieben? Ach ja, im fahrerlosen Bus, nach der Fingerabdruckkontrolle. – Weil die Busfahrer ja früher immer die Sicherheit hochhielten und das jetzt nicht mehr geht. Und Schwarzfahren auch nicht mehr, was so die

M@SS & Healthcontrol

Kap 1 (Fortsetzung) … Wo waren wir stehengelieben? Ach ja, im fahrerlosen Bus, nach der Fingerabdruckkontrolle. – Weil die Busfahrer ja früher immer die Sicherheit hochhielten und das jetzt nicht mehr geht. Und Schwarzfahren auch nicht mehr, was so die